Select Page
Bereits nach zwei Jahren im pinken Trikot verlässt Monika Kobylinska die TuS Metzingen und wechselt ins Ausland. Genauer gesagt zieht es die 23-jährige zum französischen Vize-Meister Brest Bretagne Handball. Die polnische Nationalspielerin hat sich nicht nur als eine Leistungsträgerin in ihrer Länderauswahl etabliert, sondern ist auch eine wichtige Stütze im Spiel von Trainer André Fuhr. Sie hatte nach ihrem Wechsel ins Ermstal so gut wie keine Anlaufschwierigkeiten und war bis auf eine rund dreimonatige Verletzungspause stets ein wichtiger Baustein im Metzinger Gefüge. Für die kommende Saison hatte die Linkshänderin noch einen bestehenden Vertrag. Allerdings gab es eine Option mit einer festgeschriebenen Ablösesumme aus dem Vertrag auszusteigen. Brest versucht seit mehreren Jahren eine europäische Spitzenmannschaft zusammen zu kaufen und aufzubauen. Dieser Weg wird von den Franzosen weiterhin verfolgt und die finanziellen Möglichkeiten sind für die TUSSIES absolut unerreichbar.

„Wir hatten gehofft, dass Monika wenigstens noch ein Jahr bei uns bleibt. Leider hat Sie sich anders entschieden. Wir sind trotzdem sehr glücklich, dass Sie zwei Jahre bei uns war und Sie sich bei uns zum nächsten Karriereschritt entwickelt hat. Wir wünschen Ihr für die Zukunft alles Gute und hoffen, dass Sie mit Brest Ihre Ziele verwirklichen kann“, so Ferenc Rott

„Es war eine sehr schwere Entscheidung. Metzingen ist ein guter Verein und ein toller Ort zu leben. Ich habe hier viele tolle Leute kennengelernt, möchte jetzt aber wieder einen Schritt nach vorne machen. Ich bin gespannt wie es in der neuen Mannschaft sein wird und bin bereit für eine neue Herausforderung. Bis dahin freue ich mich auf die letzten Monate mit euch, werde die Zeit genießen und hoffe sehr, dass wir am Ende der Saison gemeinsame Erfolge feiern werden“, so Monika Kobylinska