Select Page

Es sollte ein wegweisendes Wochenende für die Metzinger A-Jugend, denn die
Qualifikation für die Zwischenrunde der Bundesliga wurde unter Dach und Fach
gebracht. Am Samstag war die HSG Bensheim-Auerbach zu Gast in der Öschhalle.
Hatte man im Hinspiel noch Unentschieden gespielt, blieben die zwei Punkte dieses
Mal in pinker Hand. Bereits nach einer Viertelstunde führten die jungen TUSSIES mit
7:1. Durch eine gute Abwehrleistung und einigen Paraden von Torhüterin Lena
Schmid ging es mit einem 15:8 in die Halbzeit, nach der die Rott-Schützlinge nichts
anbrennen ließen. Gegen Ende der Partie konnten einige Stammkräfte für Partie
gegen Leverkusen geschont werden und der Endstand war ein hochverdienter
32:25-Sieg. Mit diesem Sieg war das Weiterkommen gesichert, da der direkte
Vergleich bei Punktgleichheit entscheidet.
Einen Tag später trafen die Pink Ladies auf die Handballelfen aus Leverkusen. Mit
Leverkusen war der Meister von 2018 und Vizemeister von 2019 zu Gast in
Metzingen. Somit waren die Rollen klar verteilt. Das Spiel war von Beginn an eng
und sollte bis zuletzt spannend bleiben. Die Gäste führten zur Halbzeit mit 11:13,
schwächten sich jedoch zwei rote Karten selbst ( 30.Hinkelmann, 44. Veit). Die AJugend
der TUSSIES kam mit frischem Wind aus der Halbzeitpause, übernahm in
der 37.Minute die Führung und gab diese bis zum Schluss nicht mehr ab.
25:22 lautete das Endergebnis, das zur Freude aller Spieler und Fans die
Tabellenführung in der Gruppe 4 bedeutete.
Am 17.11 geht es dann zum Rückspiel nach Leverkusen um den Gruppensieg!
„ Gegen Bensheim haben wir früh deutlich geführt und es souverän zu Ende gespielt.
Die gute Abwehr -und Torhüterleistung war der Schlüssel zu Erfolg. Im zweiten Spiel
gegen Leverkusen war den Mädels die Erschöpfung vom Vortag anzumerken. Trotz
des Rückstands zur Halbzeit haben wir gute Moral gezeigt und haben uns
zurückgekämpft. Wir fahren mit einem guten Gefühl und viel Selbstvertrauen im
November nach Leverkusen. Ich bin froh, dass wir dieses Wochenende in die
nächste Runde einziehen konnten“, fasste Trainerin Edina Rott sichtlich zufrieden
zusammen.

TUSSIES vs. Bensheim 32:25

TUSSIES: Schmid, Weiss (beide Tor), Symanzik 2, Laux 3, Quist 4, Tröster, Widmer
2, Welser, Pandza 9/4, Wurster, Natalello 1, Rott 5, Becker 4, Slawitsch 2, Streubel

TUSSIES vs. Leverkusen 25:22

TUSSIES: Schmid, Weiss (beide Tor), Symanzik 1, Kube, Laux 5, Quist 3, Tröster,
Widmer , Pandza 9/3, Wurster, Natalello 1, Rott 6/1, Becker, Slawitsch, Streubel