Select Page

Big Points im Kampf um EHF-Cup

Am 14.Bundesligaspieltag setzte sich die TuS Metzingen in einem spannenden Spitzenspiel  mit 24:28 in Blomberg durch.

Guter Start als Grundlage

Die deutsche Nationalspielerin Maren Weigel eröffnete das Torewerfen. Über ein 4:5 nach  zehn gespielten Minuten, konnten sich die Rott-Schützlinge in der 17.Minute erstmals mit zwei Toren absetzen (6:8). Das lag mitunter an Torhüterin Madita Kohorst, die gut in die Partie startete und eine sehenswerte Doppelparade beim Stand von 6:6 verzeichnen konnte.

Blomberg lässt sich nicht abschütteln

Die Gastgeberinnen blieben bissig und ließen nicht nach. Immer wieder war es die zukünftige TUSSIES-Spielerin Silje Brøns Petersen die ihre Farben im Spiel hielt. Nicht nur die Heimmannschaft stellte die Pink Ladies vor Problem , sondern auch die eigenen Fehler. Dazu kam, dass Tamara Haggerty nach 16.Minuten bereits zum zweiten Mal mit einer Zeitstrafe auf der Bank saß. Dass es mit 10:13 in die Halbzeit ging, lag an Torhüterin Kohorst ebenso wie an Toren von Zapf, Niederwieser und Weigel.

Hektische zweite Halbzeit

Der zweite Spielabschnitt war geprägt von technischen Fehlern und guten Torhütern auf beiden Seiten. Bei Blomberg war es Melanie Veith, die immer wieder den Ball um den Pfosten lenken konnte – so auch bei den Strafwürfen der Ermstälerinnen. Insgesamt vier Siebenmeter ließen die TUSSIES liegen. Beim Stand von 16:17 nahm Edina Rott eine Auszeit, welche Wirkung zeigte. Eine Viertelstunde vor Schluss machte Bo van Wetering das 17:20. Eine doppelte Unterzahl, samt dritter Zeitstrafe für Haggerty, gab der HSG nochmals Hoffnung. Laura Rüffieux erzielte in der 51.Minute den 21:21 Ausgleich. Die Rott-Mannschaft musste in einer spannenden Partie Charakter zeigen und das tat sie auch. Kovacs und Weigel blieben vor dem Tor eiskalt und sorgten für den 24:28 -Endstand.

Mit dem Auswärtssieg beim direkten Konkurrenten machen die TUSSIES ein großen Schritt Richtung EHF-Cup und überholen die HSG Blomberg in der Tabelle.

Edina Rott: „Wir haben etwas gebraucht um in die Partie zu kommen. Madita ist gut gestartet und die Abwehr war heute sehr aggressiv. Zehn Gegentore zur Halbzeit sind klasse, die technischen Fehler haben uns um eine größere Führung gebracht. Blomberg hat nie aufgegeben, dennoch sind wir mutig geblieben und haben in der entscheidenden Phase die Tore gemacht.“

Patricia Kovacs: „Dieser Sieg war für uns richtig wichtig. Deshalb sind wir alle umso glücklicher mit 2 Punkten nach Hause zu fahren. Es war heute einfach eine echte Mannschaftsleistung!“

 

HSG Blomberg-Lippe: Monz, Veith (beide Tor), Schnack, Rüffieux (2), Heidergott, Smits (1/1), Jongenelen (4/2), van Zijl (4), Kordovska (1), Michielsen(4), Agwunedu (2), van Wingerden, Franz, Brøns Petersen (6)

TUSSIES: Kohorst, Roth (beide Tor), Zapf (6/1), Janiszewksa, Pandza, Amega (2), Quist (1), van Wetering (3), Petersen (1/1), Kovacs (6), Niederwieser (3), Weigel (5), Hartstock, Haggerty (1), Korsos

Zeitstrafen: Schnack (2)- Zapf, Kovacs, Weigel, Haggerty (3.Zeitstrafe 47.Min)

Schiedsrichter: Janik Otto, Raphael Piper

Zuschauer: 899