Select Page

TUSSIES zeigen Comeback-Qualitäten

In einem hart umgekämpften Südderby behalten die TUSSIES gegen die Neckarsulmer Sport-Union mit 24:22 die Oberhand.

Viel Tempo und Hektik

Wie schon im Testspiel der zwei Teams Mitte Dezember startete die Partie mit viel Tempo. Die Gäste wirkten geistig etwas frischer und gingen nach einem 2:2 mit 3:6 in Führung. Auf Seiten der Pink Ladies musste man sich über verworfene Großchancen oder technische Fehler ärgern. Folgerichtig nahm Trainerin Edina Rott in der 12.Minute die erste Auszeit des Spiels. Ein Tor von Haggerty und ein Doppelpack von Quist stellten den Ausgleich wieder her. Dieses Hin und Her sollte sich bis zur Halbzeitpause durchziehen. Mitte des ersten Spielabschnitts konnte sich die NSU auf 7:11 absetzen. Diesen Rückstand holten die Pink Ladies durch Treffer von Korsos, Brøns und einem Dreierpack von Kapitänin Zapf bis zur Halbzeit wieder auf. Dass die Metzingerinnen zur Pause nur 12:13 zurücklagen hatten sie unter anderem Nicole Roth im Tor zu verdanken, die die schlechte Chancenverwertung hinten wieder ausglich.

TUSSIES mit großem Kampfgeist

Die zweite Halbzeit hätte für die Ermstälerinnen nicht schlechter starten können. Knapp 8 Minuten blieb die Rott-Mannschaft ohne eigenen Treffer und in der Defensive machte man es den Neckarsulmerinnen deutlich zu einfach. Beim Stand von 12:18 musste TuS- Kommandogeberin eine Auszeit nehmen (38.Min). Diese zeigt Wirkung, die Pink Ladies standen in der Abwehr nun deutlich besser und nutzten im Angriff ihre Gelegenheiten. Nach dem 13:19 der Gäste konnte Nicole Roth (insgesamt 15 Paraden) ihren Kasten ganze 10 Minuten sauber halten, sodass in der 50.Minute sogar der Ausgleich zum 20:20 gelang. Es sollten also spannende Schlussminuten in der Öschhalle folgen. Die Kraft bei den Gästen wurde spürbar weniger und der TUSSIES-Block in der Abwehr dominierte immer mehr. Zwei wichtige 7-Meter zum 22:20 und 24:22-Endstand (53. & 57.Min) verwandelte Anna Albek. Nachdem Brøns Petersen, Zapf und Pandza an einer glänzend aufgelegten Wachter im Gästetor scheiterten, blieb die junge Ungarin eiskalt und machte den Heimsieg perfekt.

Stimmen zum Spiel:

Edina Rott: „Es war ein großer Kampf heute, wir haben uns sehr gute Chancen herausgespielt und hätten diese besser verwerten müssen. Das Team hat richtig Charakter gezeigt und den 6-Tore Rückstand aufgeholt. Unterm Strich zwei hart erkämpfte und wichtige Punkte.“

Lena Degenhardt: „Der Start war holprig, wir haben uns schwer getan unsere Chancen zu verwandeln. Trotz des Rückstandes haben wir nie den Kopf hängen lassen und uns ins Spiel gekämpft. Das zeigt auch die Qualität, die in unserem Team steckt. Die kommenden Spiele werden nicht einfach und wir wollen weiter Punkte holen.“

Nicole Roth: „Wir wussten, dass es schwer wird. Die Aufholjagd haben wir mit schnellen Toren eingeleitet. Die Leichtigkeit aus der vergangen Woche hat heute gefehlt, umso glücklicher sind wir über die zwei wichtigen Punkte.“

Laetitia Quist: „Heute haben wir ganz viele Großchancen verworfen. Gegen Ende der zweiten Halbzeit haben wir uns dann in der Abwehr gesteigert und Nicole im Tor hat gut gehalten. Wir haben immer an uns geglaubt und großen Teamgeist gezeigt. Wir ergänzen einander richtig gut, dass hat man heute mal wieder gesehen.“

 

TUSSIES: Kohorst, Roth (beide Tor) – Zapf (7/2), Pandza , Quist (2), v. Wetering (7), Degenhardt (1) , Albek (2/2), Niederwieser (1), Weigel, v. d. Baan, Brøns (2), Haggerty (1), Korsos (1)

Neckarsulm: Wachter (Tor) – Kalmbach (4), Wolf, Senvald, Hendrikse (5), Knippenborg (4/2), Wick, Espinola Perez (3), Kooij (2), Nieuwenweg, Kretzschmar (2), Moser (2)

Zeitstrafen: Quist, Niederwieser (2) – Hendrikse (2), Espinola Perez, Kooij, Nieuwenweg 7-Meter: 4/7 (Brøns, Zapf & Pandza verwerfen) – 2/3 (Hendrickse verwirfft) Schiedsrichter: Thomas Hörath & Timo Hofmann
Zuschauer: 0