Select Page

Phänomenale erste Halbzeit bringt Metzingen auf die Siegerstraße

Die TUSSIES Metzingen setzten sich im Topspiel des 10.Spieltags deutlich mit 29:22 gegen einen chancenlosen Thüringer HC durch.

Furioser Start legt Grundstein

Die Basis für den Sieg im HBF-Topspiel war eine bärenstarke erste Halbzeit der Metzinger Mannschaft. Wie schon im Heimspiel gegen Ketsch, gelang den Pink Ladies ein guter Start ins Spiel. Beim Stand von 5:1 in der neunten Minute, hatte  Gästetrainer Herber Müller Redebedarf und nahm die erste Auszeit. Immer wieder verzweifelten der THC an der exzellenten Abwehr und einer glänzend aufgelegten Madita Kohorst im Tor. „Das war ein riesen Spiel von uns heute. Wir haben diszipliniert gespielt und uns an den Matchplan gehalten. 19 Tore in der ersten Halbzeit gegen so einen Gegner sind fantastisch“, zeigte sich TuS-Trainerin Edina Rott überglücklich. Auch ein zwischenzeitliches 6:3 ließ die Pink Ladies nicht wackeln. Petersen verwandelte alle vier 7-Meter und im Angriff war es oftmals das niederländische Duo Haggerty und van Wetering die zuschlugen. Über ein 13:7 ging es mit 19:12, unter Szenenapplaus, in die Halbzeit.

Harte Arbeit belohnt

Im zweiten Spielabschnitt zeigte sich der amtierende Pokalsieger etwas kämpferischer, konnte jedoch gegen den pinken Express nur selten etwas entgegensetzen. Immer wieder kochte, die Spielerin des Spiels Madita Kohorst, die Gäste ab (14 Paraden). Einzig Deutschlands Handballerin des Jahres Emily Bölk hielte den Thüringer HC im Spiel. Sicherlich überraschend für viele war, dass der THC erst in der 47.Minute das 7-Gegen-6 anwendete. Nach einem 8-Tore Rückstand (25:17)stellten die Thüringer auf 25:20. Die Rott-Schützlinge blieben jedoch cool und hatten ihre Nerven im Griff. Delaila Amega machte mit dem 26:20 (54.Minute) den Deckel drauf. Nach 60. Minuten stand ein hochverdienter 29:22-Sieg auf der Anzeigetafel. Das musste auch Gästetrainer Herbert Müller den TUSSIES attestieren: „Metzingen hat heute eine Top-Leistung gezeigt. Sie haben mit Herzblut gekämpft und völlig verdient gewonnen.“

Die TUSSIES Metzingen stehen nun mit 24:6 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz und überholen somit den Thüringer HC. Die Pink Ladies gastieren am kommenden Wochenende in Bensheim bei den Flames.

Stimmen zum Spiel:

Marlene Zapf: „Das war eine sehr gute und geschlossene Mannschaftsleistung. Unsere Abwehr zusammen mit Madita waren spielentscheidend. Wir hatten heute auf alles eine Antwort und sind  überglücklich über den Heimsieg.“

Patricia Kovacs: „Das war einfach geil. In der ersten Halbzeit hat sowohl offensiv, als auch defensiv alles geklappt. Man hat gesehen, dass wir dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Jetzt nehmen wir ganz viel Selbstbewusstsein mit nach Bensheim.“

 Delaila Amega: „Es war ein super Teamleistung, wir haben für einander gekämpft. Mit der Stimmung und den Fans im Rücken, da habe ich Gänsehaut bekommen.“

Anika Niederwieser: „Heute ist jeder ans Maximum gegangen und wir sind super glücklich, dass wir uns dafür belohnt haben.“

TUSSIES: Kohorst, Roth (beide Tor), Zapf (1), Janiszewksa , Pandza , Amega(3), Quist,          van Wetering (4), Petersen (6/4), Kovacs(4), Niederwieser (4), Weigel (3), Hartstock, Haggerty (4), Korsos

Thüringer HC: Giegerich, Köster (beide Tor), Lopes (1), Scheffknecht (2/1), Mazzucco, Rodriguez, Sazdovska(2), Stolle (5), Bölk (9), Großmann, Biltoft (1), Mässing (1),          Jakubisova (1)

Zeitstrafen: Bölk, Jakubisova

Schiedsrichter: Ramesh Thiyagarajah, Suresh Thiyagarajah

Zuschauer: 1050