Select Page

Am Samstag starten die TUSSIES um 16.30 Uhr auswärts gegen die HSG Blomberg-Lippe in die Rückrunde. Dabei empfängt der Tabellendritte den Tabellenfünften.

Andere Vorzeichen als zu Saisonbeginn

Die TUSSIES-Fans werden sich sicherlich noch erinnern können, das erste Saisonspiel nach dem großen Umbruch im Sommer, Blomberg war zu Gast und es gab eine 27:29 Heimniederlage für die Metzingerinnen. Für Blomberg gab es danach eine Siegesserien in der Liga, die TUSSIES kamen zwischenzeitlich auch auf acht Siege in Serie. Mittlerweile liegt Blomberg mit einen Punkt, bei einem Spiel mehr, zwei Plätze vor den TUSSIES. Somit könnte bei einem Auswärtssieg am Samstag die TuS wieder auf den vierten Platz vorrücken und die HSG überholen. Vorrausetzung ist dafür natürlich, dass die TUSSIES besser in die Rück- als in die Hinrunde starten. Trainer Edina Rott sieht die Vorzeichen für die Partie klar verändert: „Wir haben eine andere Aufstellung, mehr Variabilität im Kader. Zudem sind wir eingespielter.“ Beim damaligen Heimspiel fehlten auf Seiten der TUSSIES: Korsos, Janiszewska, Amega, Niederwieser und Obradovic. Bis auf Obradovic und Degenhardt stehen der Trainerin für das Auswärtsspiel somit mehr Alternativen zur Verfügung. Bei der HSG ist davon auszugehen, dass wie im Hinspiel die drei Rückraumspielerinnen zusammen mit der Ex-TUSSIES Celine Michielsen am Kreis für einen Großteil der Tore verantwortlich sein werden.

Welche Rolle spielen die Personalentscheidungen

Bei beiden Mannschaften gab es die letzten Wochen viel Klarheit in Sachen Kaderplanung. Bei der HSG stehen bereits 6 Abgänge fest, unter anderem mit Michielsen, van Zijl und Petersen, die drei besten Torschützinnen des Teams. Die letztgenannte spielt ja bekanntlich in der kommenden Saison in Metzingen. Insgesamt muss die HSG für die kommende Saison noch Einiges ersetzen.

Der TUSSIES Kader für 20/21 steht bereits schon fest. Unter der Woche gab es unter anderem sieben Vertragsverlängerungen und von vielen Spielerinnen ein klares Bekenntnis zum Verein und zu den Zielen. Für Spielführerin Marlene Zapf ist damit für Samstag die Aufgabestellung klar:“ Die Mannschaft bleibt zu einem ganz großen Teil identisch, das sollte uns zusätzlich zusammenschweißen. Wir alle haben dieselben Ziele, wir wollen nächstes Jahr international spielen. Dazu sollten wir unter den Top-Vier stehen. In Blomberg können wir damit weitermachen unsere gemeinsamen Ziele zu verwirklichen und zwei ganz wichtige Punkte einfahren.“
Edina Rott schließt sich der Spielführerin an „Platz vier ist wichtig für uns und Blomberg kämpft mit uns um diesen Platz. Jeder in der Mannschaft weiß, worum es am Samstag geht.“

Das Spiel wird wie gewohnt im Livestream von Sportdeutschland.tv übertragen.