Select Page

TUSSIES bestehen Hitze-Test

Bei über 40 Grad in der kleinen Öschhalle gewinnen die TUSSIES Ihr zweites Testspiel gegen die Füchse Berlin mit 31:17 (13:9)

Füchse-Keeperin zu Beginn warmgeworfen

Bei den heutigen Temperaturen starte nur ein Team „heiß“ in die Partie. Die Füchse legten einen 3:0 Start hin und die TUSSIES brachten die Gästetorfrau direkt auf Betriebsklima und blieben von fast jeder Position tiefgefroren im Abschluss. Mit der Zeit fanden die Bälle dann doch den Weg ins Tor und beim 6:5 übernahm das Heimteam zum ersten Mal die Führung. Richtig abschütteln ließen sich die Gäste aber nicht, bis kurz vor der Pause stand es 11:9, nur durch zwei schnelle Konter konnten die TUSSIES noch auf 13:9 davonziehen.

Oranje-Power in der zweiten Halbzeit

Nach der Pause startete, wie zu Beginn des Spiels, die Gästemannschaft besser. Das 15:14 brachte nicht nur den Anschlusstreffer, sondern zwang Edina Rott auch zu einer Auszeit. Falls Ihre Ansprache beinhaltete, dass hinten die Bälle jetzt erobert und vorne dann über die Außen Konter gelaufen werden, dann hat das Ihr Team perfekt umgesetzt. Innerhalb von zehn Minuten zogen die TUSSIES auf 26:16 davon, dabei war es die Flügelzange Britt und Bo, die alleine in dieser Phase zusammen neun Treffer erzielten. Danach verflachte das Spieltempo wieder etwas und die letzten acht Minuten nutzen die Pink-Ladies um den Vorsprung auf 14 Tore auszubauen. Mit dem 31:17 Erfolg wurde schlussendlich für klare Verhältnisse gesorgt. Die Abwehr stand heute besser, das Konterspiel funktionierte größtenteils und zur Abkühlung gibt es morgen trainingsfrei.

Statistik:

TUSSIES: Kohorst, Roth, Pandza, Quist (1), van Wetering (8), Albek (4/1), Niederwieser (3), v. d. Baan (6), Hübner (2), Petersen (2), Haggerty (2), Rott, Korsos (1), Degenhardt (3)

Füchse: Kolosove, Ansorge, Tolic (5), Kunde (3), Puls (2), Mollenaar (4/3), Mattheus,Gouveia (1), Svirakova (2), Hübner, Wagenlader, Hansen, Dekker,