Select Page

Die TuS Metzingen empfängt am Freitagabend (20:00Uhr) im DHB-Pokal Viertelfinale die HSG Bensheim/Auerbach.

Höchste Konzentration
Es ist das erste Spiel der TUSSIES im Jahr 2020 und sofort ist „höchste Konzentration“ gefordert, wie Cheftrainerin Edina Rott auf der gestrigen Pressekonferenz verlauten ließ.
Den Gegner, die Flames aus Bensheim, kennt man bestens im pinken Lager. Am dritten Spieltag der diesjährigen Bundesligasaison gab es einen 31:26-Heimsieg der Rott-Mannschaft.

Letzte Niederlage 10 Jahre zurück
Auch die Statistik lässt hoffen, der letzte Sieg der südhessischen Gäste im Ermstal liegt über 10 Jahre zurück und resultiert aus September 2009 damals noch zu Zweitligazweiten.
Die momentane Saison zeigt jedoch, dass man die Gäste auf dem Zettel haben muss. Die HSG steht mit 10:10 Punkten auf Tabellenplatz sieben nur vier Punkte hinter den TUSSIES und sie haben mit Julia Maidhof die gefährlichste und erfolgreichste Torschützin der laufenden Saison in ihren Reihen.
Doch Chefin Edina Rott hat einen Plan für ihre Schützlinge: „Bensheim spielt genau wie wir einen schnellen Handball, wir wollen das Tempo hochhalten und eine aggressive kompakte Deckung auf die Platte stellen. Offensiv müssen wir unsere individuelle Klasse nutzen und die einfachen Tore erzielen.“

Auf die Frage, ob das kommende Spiel mit dem aus der Liga vergleichbar sei, sagte die 48-jährige Ungarin: „Es ist für beide Teams ein sehr wichtiges Spiel. Der Pokal schreibt seine eigenen Gesetze und ist nicht mit der Liga zu vergleichen.“

Pinke Pokalexpertin
TUSSIES-Kreisläuferin Cara Hartstsock sprach von einem „besonderen Spiel“. Das ist es tatsächlich auch, mit einem Sieg könnte sich die TuS Metzingen zum vierten Mal in Folge, für das in Stuttgart stattfindende, Final 4 qualifizieren.
Wie man das Unterfangen Final 4 erfolgreich bestreitet weiß die 25-jährige Lübeckerin, denn sie hat dieses 2018 mit dem VfL Oldenburg überraschend gewonnen.

Faktor Öschhalle
Sie weiß auch um den Vorteil eines Heimspiels und ist sich sicher, dass die „Öschhölle“ ein enges Spiel zu Gunsten der Heimmannschaft mitentscheiden kann. „Ich freue mich auf das Spiel und glaube, dass wir gemeinsam mit unseren Fans im Rücken den Einzug ins Final 4 schaffen können“, wie sie im Interview optimistisch mitteilte.

All diese Tatsachen lassen auf ein packendes, umkämpftes und vor allem enges Pokal-Viertelfinale hoffen. Ob die Öschhalle ihr Übriges dazu beiträgt, liegt mitunter daran wie gut die Rott-Schützlinge auf die Partie fokussiert und eingestellt sind. Denn die Gäste werden nach neun Jahren Abstinenz, für die Teilnahme am Final 4 kämpfen.

Tickets gibt es noch an der Abendkasse und auf unserer Homepage. Wie immer werden sie bestens mit Kaltgetränken und Gegrilltem versorgt.