Select Page

 Zweite Vorbereitungsphase mit sieben Testspielen

Am Montag sind die Tussies nach achttägiger Handball-Pause in die zweite Phase der Vorbereitung gestartet. In dieser Zeit sind sieben Testspiele geplant, sechs davon in Metzingen.

Aufgrund der Sanierungsarbeiten in der Öschhalle I müssen die TUSSIES für die Vorbereitungsspiele in die kleinere Öschhalle II ausweichen. Aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregeln sowie der nicht vorhandenen Tribüne sind die Spiele für die breite Öffentlichkeit nicht zugänglich. Der Verein plant aber – wenn möglich – alle Spiele live auf Facebook zu übertragen.

“Natürlich spielen wir lieber alle vor unseren Fans. Da der Boden in der Öschhalle aber ausgetauscht wird, haben wir zurzeit leider keine andere Möglichkeit. Wir hoffen, dass wir die Spiele gut übertragen können und somit jeder trotzdem die Möglichkeit hat, sich ein Bild vom neuen TUSSIES Kader zu machen. Wir bitten unsere Fans um Verständnis,” erklärt Ferenc Rott. Der genaue Spielplan für die neue Saison wird voraussichtlich Anfang nächster Woche von der HBF veröffentlicht. Alle weiteren Infos folgen anschließend umgehend.

Vorbereitungsspiele der TUSSIES

– Freitag 07.08. // 18.00 // vs. LK Zug
– Samstag 08.08. //18.00 // vs. Füchse Berlin
– Mittwoch 12.08. // 17.00 // in Neckarsulm
– Samstag 15.08. // 18.00 // vs. HSG Bensheim/Auerbach
– Dienstag 18.08. // 18.00 // vs. Neckarsulm SU
– Samstag 22.08. // 18.00 // vs. SG BBM Bietigheim
– Donnerstag 27.08. // 20:00 // vs. SG H2Ku Herrenberg

Trainerin Edina Rott bescheinigt ihrer Mannschaft einen sehr guten Zustand: “Das Team ist nach der kurzen Pause motiviert und gut gelaunt zurückgekehrt. Bisher habe ich keinen Grund zu klagen, alle ziehen voll mit und auch die Neuzugänge sind bereits sehr gut integriert. Aktuell müssen wir auf Maren verzichten, die eine leichte Reizung im Fuß hat. Außerdem fehlt uns natürlich weiterhin Marija, die sich noch in der Reha befindet. Ansonsten bin ich aber gespannt, wie wir uns nun in den Testspielen schlagen, das ist noch mal etwas anderes, als das sechs gegen sechs im Training. Vor allem lag der Fokus in der ersten Vorbereitungsphase auf dem athletischen Bereich. Erst jetzt haben wir mit dem taktischen Training begonnen. Man merkt aber, dass ein Großteil der Mannschaft zusammen geblieben ist, das sind andere Voraussetzungen als letztes Jahr.”